Kollision von 2 Pandemien: Adipositas und COVID-19

Kollision von 2 Pandemien: Adipositas und COVID-19

Kollision von 2 Pandemien: Adipositas und COVID-19

Adipositas und COVID-19

Übergewicht ist eine chronische Krankheit, die über 55 % der erwachsenen Bevölkerung betrifft, was Fettleibigkeit zu einer internationalen Epidemie macht. Die 2019 in Wuhan, China, identifizierte Coronavirus-Krankheit (COVID-19), die durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) verursacht wird, breitet sich weltweit aus und bedroht die Menschheit. Fettleibigkeit schwächt das Immunsystem genauso wie COVID-19. Studien haben gezeigt, dass übergewichtige Menschen ein höheres Risiko haben, sich mit COVID zu infizieren, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden und eine Intubation/ein Beatmungsgerät zu benötigen; sie sprechen weniger auf Impfungen und Therapien an, erkranken schwer und sterben daran.

Da zwei Pandemien aufeinanderprallen, wird es für die Bevölkerung immer dringender, Pfunde zu verlieren und gesund zu werden, um die Anfälligkeit für dieses Virus zu verringern. Das www.magenoptuerkei.com Team steht seit 2015 an vorderster Front im Kampf gegen Fettleibigkeit. www.magenoptuerkei.com hat unversicherten Patienten aus der ganzen Welt mit der lebensverändernden chirurgischen Behandlung eine zweite Chance auf ein neues Leben gegeben!

Info Coronavirus

Die Coronavirus-Krankheit 2019 ist ein Erreger, von dem angenommen wird, dass er zuerst von einem Tier auf ein Wirtstier und dann auf den Menschen übertragen wird. Vermutlich ist dieses Virus dann im chinesischen Wuhan von Mensch zu Mensch übergesprungen. Das neuartige Coronavirus ist in der Luft; Es kann sich ausbreiten, wenn eine Person in die Luft hustet oder niest, obwohl die Tröpfchen des Hustens und Niesens nur wenige Meter weit reisen, bevor sie auf den Boden fallen.

Es entstehen neue Variantenstämme des Coronavirus aus Großbritannien und Südafrika, die ansteckender sind als der ursprüngliche. Diese Varianten mit einer Mutation sind weltweit im Umlauf und können Antikörpern widerstehen!

Menschen, die infiziert sind, aber keine Symptome haben (asymptomatisch), verbreiten das Virus an andere, was zum Anstieg der Fälle beiträgt. Zu den Anzeichen und Symptomen des Coronavirus gehören Halsschmerzen, Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, Muskelschmerzen, Geschmacks-/Geruchsverlust, Durchfall und Kopfschmerzen. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

Die überproportionalen sozioökonomischen Auswirkungen des Coronavirus werden durch Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Einkommen beeinflusst. Die Vereinigten Staaten sind mit 25 % der weltweiten Fälle zu einem Hotspot für COVID-19 geworden. Derzeit gibt es allein in den Vereinigten Staaten über 14 Millionen bestätigte Fälle mit Todeszahlen von fast 300.000 – das heißt, eine Sterblichkeitsrate von 2 % [laut WHO & CDC ].

Die Ausbreitung der ansteckenden Delta-Variante verursacht neue COVID-Infektionen, einschließlich Durchbruchsfälle bei vollständig geimpften Personen. Jüngste Daten zeigen, dass Durchbruchsfälle 20 % der Fälle, 13 % der Krankenhauseinweisungen und 8 % der Todesfälle ausmachen.

Gefahren von COVID-19

Sind Sie COVID-19 stärker ausgesetzt als andere? Ersthelfer, wichtige Mitarbeiter und Menschen, die in Pflege- und Pflegeeinrichtungen arbeiten, sind dem Virus ausgesetzt, wodurch sie anfälliger für Krankheiten werden. Hier sind die signifikanten Risikofaktoren von Personen, die ein höheres Risiko haben, an dieser Krankheit zu erkranken;[ 1 ]

  • Fettleibigkeit
  • Personen ab 65 Jahren
  • Diabetes
  • Asthma
  • Chronische Lungenerkrankung
  • Herz Konditionen
  • Nierenerkrankungen
  • Leberkrankheiten
  • Rasse/Ethnie

Es ist unwahrscheinlich, dass ein einzelner Faktor vollständig für die Entwicklung des schweren Coronavirus verantwortlich ist. Kürzlich fanden Wissenschaftler auch heraus, dass genetische Veranlagungen ebenfalls ein Faktor für kritische COVID-19-Infektionen sind.

Über Fettleibigkeit

Adipositas ist, wenn eine Person ein übermäßiges Gewicht trägt, das sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt. Überschüssige Fettgewebemasse bei fettleibigen Patienten verändert die körpereigene Immunantwort und verursacht Gesundheitsprobleme. Medizinische Probleme im Zusammenhang mit Fettleibigkeit:

  • Diabetes Typ 2 (T2DM)
  • Obstruktive Schlafapnoe (OSA)
  • CHF (kongestive Herzinsuffizienz)
  • HBP (Bluthochdruck)
  • NASH (nichtalkoholische Steatohepatitis)
  • Hypoventilationssyndrom
  • ARDS (akutes Atemnotsyndrom)

Ein hoher BMI, im Allgemeinen über 30, kann darauf hindeuten, dass eine Person korpulent ist. BMI (Body Mass Index) kann anhand von Größe und Gewicht messen, ob eine Person übergewichtig ist.

  • Ein BMI von 20 bis 24,9 ist normal
  • BMI von 25 bis 29,9 ist Übergewicht
  • Ein BMI von 30+ ist fettleibig
  • BMI von 40+ ist krankhaft fettleibig
  • Adipositas & Insulin, Leptin und Impfresistenz

Gewichtszunahme ist mit Veränderungen der Fettzellen (Fettgewebe) verbunden, die zu Stoffwechselstörungen führen. Entzündungen des Fettgewebes und Veränderungen in seiner strukturellen Zusammensetzung können dazu führen, dass Personen nicht mehr auf Insulin, Leptin, Therapien und Impfstoffe ansprechen .

  • Insulinresistenz (IR): Wenn der Körperfettgehalt zunimmt, ist die Insulinsensitivität geringer und kann Diabetes vorausgehen. Die Zellen können die Glukose in Ihrem Blutkreislauf nicht zur Energiegewinnung nutzen und der Zuckerspiegel im Blut steigt an.
  • Leptin-Resistenz: Der Körper einer schweren Person reagiert nicht auf die hohen Leptin-Hormone im Blut, was das Sättigungs- und Sättigungsgefühl negativ beeinflusst.
  • Impfresistenz: Bei fettleibigen Menschen wurde eine verminderte Immunantwort auf Krankheitserreger beobachtet, wodurch Impfstoffe weniger wirksam werden. Dies könnte auch für die Wirksamkeit der Coronavirus-Impfung gelten.

Menschen mit Adipositas und Komorbiditäten, die weniger robust auf die Impfstoffe ansprechen. Etwa 50 % der Durchbruchsfälle betreffen adipöse Patienten mit Grunderkrankungen.

Assoziation zwischen BMI und kritischen Formen von COVID-19

Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass Fettleibigkeit die immunologische Reaktion ähnlich wie das Coronavirus beeinträchtigt . Aus diesem Grund ist Fettleibigkeit ein wesentlicher Faktor für den Beginn, den Schweregrad und den Ausgang von COVID-19 . Erschwerend kommt hinzu, dass das COVID-Therapeutikum und der Impfstoff bei übergewichtigen Personen möglicherweise nicht so wirksam sind.

Es ist schwieriger zu sagen, ob übergewichtige Menschen Covid-19 bekommen haben; Die Ärzte werden aufgrund ihres Gewichts und ihrer Positionierung Schwierigkeiten haben, ihnen Diagnosen zu stellen. Sie benötigen möglicherweise auch einen zusätzlichen Sauerstoffversorgungsschlauch.

Übergewichtige Personen haben einen niedrigen Sauerstoffgehalt und Atemprobleme in der Lunge, und eine SARS-CoV-2-Infektion kann über die Luft übertragen werden. Eine schwache Lunge kann aufgrund ihrer Unfähigkeit, das Virus zu bekämpfen, zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit führen, an Covid-19 zu erkranken, und zu Sterblichkeit führen.

Laut Studien, die im NIH veröffentlicht wurden sind, 37,7 % der Krankenhauspatienten mit COVID-19 sind fettleibig und 27,4 % übergewichtig.

  • Adipositas erhöht die Wahrscheinlichkeit des Todes oder der Aufnahme auf die Intensivstation
  • Schwere Fettleibigkeit & COVID-19
  • Morbide Adipositas (BMI > 40) betrifft mehr als 10 % der US-Bevölkerung. COVID-19 begünstigt eine Lungenembolie, insbesondere bei superfettleibigen Menschen. Schwierigkeiten bei stark übergewichtigen Patienten:
  • Die Intubation, Extubation, in-live IV Central
  • Risiko von thromboembolischen und Druckgeschwüren
  • Diagnosegeräte wie MRT und Scanner
  • Herausforderungen auf Intensivstationen, da sie nicht für große Patienten ausgelegt sind
  • Das Management von superfettleibigen Patienten ist eine Herausforderung für medizinisches Fachpersonal (HCPs) an vorderster Front.
  • Zu ergreifende Maßnahmen
  • Adipositas und ihre Gesundheitsprobleme stehen in direktem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko, sich mit COVID-19 zu infizieren. Welche Schritte müssen Sie also unternehmen?
  • Erstellen Sie eine Routine

Aktive Selbstquarantäne: Wer hat gesagt, dass Selbstquarantäne langweilig sein muss? Es gibt viele Dinge, die Sie tun können, die Spaß machen und die besten sozialen Distanzierungspraktiken aufrechterhalten. Gehen Sie spazieren, laufen, wandern usw.

  • Persönliche Schutzausrüstung tragen
  • Tritt einer Selbsthilfegruppe auf Facebook mit Menschen mit ähnlichen Interessen und Motivationen bei.
  • Wie können Sie COVID-19 vorbeugen und Ihr Risiko reduzieren?
  • Halten Sie beim Ausgehen einen guten Abstand zu allen
  • Ernähren Sie sich gesund und ernähren Sie sich richtig
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, um ein stärkeres Immunsystem zu haben
  • Reinigen Sie Ihr Haus regelmäßig, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern
  • Waschen Sie Ihre Hände oft mit Seife. Verwenden Sie die 20-Sekunden-Regel
  • Tragen Sie beim Ausgehen eine Maske und Handschuhe
  • Bleiben Sie so viel wie möglich zu Hause
  • Heilmittel für die beiden Pandemien?
  • Fettleibigkeit heilen

Eine Magenverkleinerung in Kombination mit einer richtigen Ernährun

Eine Magenverkleinerung in Kombination mit einer richtigen Ernährung und Bewegung ist die gesunde, schnelle und langfristige Lösung. Leider sind die Selbstbeteiligungskosten für Schlauchmagen- und Magenbypass-Operationen in entwickelten Ländern wie den Vereinigten Staaten und Kanada ohne Versicherungsschutz unerschwinglich.

Die Heilung von Fettleibigkeit kostet viel in den USA, Kanada, Europa, Australien und Neuseeland. Der Medizintourismus hat die Spielregeln verändert, da Patienten jenseits der Grenzen kostengünstige, qualitativ hochwertige Gesundheitsdienstleistungen im Ausland erhalten können.

Die neuartige Coronavirus-Epidemie hat den größten Teil des weltweiten Reisens und den größten Teil des Medizintourismus gestoppt. Mit der COVID-19-Pandemie gibt es keinen anderen Ort als Mexiko. Der Impfstoff weckt Hoffnungen auf eine Wiederbelebung dieser Branche bis Mitte 2021.[ 4 ]

Covid-19 Heilung

Früherkennung, Immunisierung, therapeutische Medikamente, weit verbreitete und aggressive Tests sind erforderlich, um die Coronavirus-Pandemie zu überwinden. Südkorea hat die niedrigste Sterblichkeitsrate, seit es diese Protokolle sowie die Lehren aus SARS- und MERS-Ausbrüchen befolgt.

Es gibt nur sehr wenige Medikamente, die verhindern, dass Menschen schwer krank werden. Die Medikamente zur Behandlung dieser Pest bestehen jedoch aus einer Antikörper-, antiviralen und Steroidtherapie. Die Food and Drug Administration (FDA) hat VEKLURY® (Remdesivir) für die Behandlung von COVID-19-Patienten zugelassen. Remdesivir ist die vielversprechendste Antikörpertherapie gegen das Coronavirus.

Impfungen

In einem globalen Wettlauf zwischen Infektionen und Injektionen entwickeln mehrere Länder Impfstoffe. China produziert mehr als 20 Impfstoffe, mehrere zugelassen und ins Ausland exportiert, wie CoronaVac, entwickelt von Sinovac Biotech. Russlands Sputnik V ist ein weiterer Schuss ins Blaue. Die American Warp Speed ​​mRNA (Messenger-RNA) Coronavirus-Impfstoffe werden in zwei Dosen verabreicht:

Pfizer/BioNTech (Zugelassen in Großbritannien, den USA und Kanada)

Moderna

Sowohl die FDA als auch die CDC haben kürzlich die Verwendung des Impfstoffs Pfizer Inc. (PFE) /BioNTech SE-ADR (BNTX) genehmigt. Moderna (MRNA) hat seinen Impfstoff (mRNA-1273) bei der FDA eingereicht und eine Notfallzulassung erhalten. Die Auffrischungsimpfungen werden derzeit für ältere Erwachsene und Menschen mit schwachem Immunsystem zugelassen.

Es gibt keine Grenze für die Pandemie, und es sollte keine Grenze für Impfstoffe geben. Niemand ist sicher, bis die Welt sicher ist!

Impfstoff-Wirksamkeit

Der Pfizer-Impfstoff ist zu 95 % wirksam, obwohl er je nach Rasse, Alter und ethnischer Zugehörigkeit unterschiedlich ist. Sein Nutzen ist wie folgt:

  • Weiße: 95 % effektiv
  • Schwarze: 100 % effektiv
  • Alle anderen, einschließlich Indianer, Asiaten und Inselbewohner des Pazifiks: 89 % effektiv
  • Personen über 55: 94 % effektiv
  • Menschen mit Grunderkrankungen: 95 % effektiv

Bei Kindern unter 16 Jahren, Schwangeren, Allergikern, Übergewichtigen und bereits Erkrankten ist die Impfwirkung noch nicht ersichtlich.

Verfolgung von Impfstoffprojekten

Es gibt viele Impfstoffprojekte und jedes befindet sich in einem anderen Stadium. Am bemerkenswertesten ist AstraZeneca/Oxford, das einen Vertrag mit Russland zur Entwicklung von Impfstoffen unterzeichnet hat – unter Verwendung von DNA anstelle von mRNA. Außerdem testet Johnson & Johnson die Einzeldosis eines Covid-Impfstoffs und sollte bis Anfang 2021 für die FDA-Zulassung bereit sein.

Bahnbrechende mRNA-Spritzen, die in den Oberarmmuskel gegeben werden, weisen unsere Zellen an, harmloses „Spike-Protein“ herzustellen. Unser Immunsystem sieht das Protein als Fremdkörper und beginnt mit der Bildung von Antikörpern.

Wegbringen

Wir stehen an einem kritischen Scheideweg, da Länder auf der ganzen Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, Coronavirus-Ausbrüche in Rekordhöhe erleben. Die Impfung zeigt uns das Ende des Tunnels, aber wir sind immer noch im Tunnel. Die Narben dieser Katastrophe werden zusammen mit ihren wirtschaftlichen Auswirkungen noch lange nach dem Ende der COVID-Pandemie bestehen bleiben.

Es liegt an uns allen, Vorkehrungen zu treffen, um diese gefährliche Krankheit zu minimieren und auf unsere Gesundheit zu achten, um eine Verschlechterung zu verhindern. Fettleibigkeit ist einer der fatalen Faktoren, um in die tödliche Falle von COVID und COVID-Varianten zu tappen. Um Ihr Gewichtsproblem für immer zu heilen, treffen Sie noch heute die Entscheidung, das bariatrische Hilfsmittel zu erwerben! Das Mexico Bariatric Center ist hier, um Ihnen in dem einmaligen globalen Gesundheitsnotfall zu helfen. MBC’s bietet VIP, erschwingliche All-Inclusive-Gewichtsverlustoperationen in Tijuana und Guadalajara.